Es war einmal vor langer langer Zeit in einem nicht so weit entfernten Esszimmer...
 
Würfel schepperten über die braune Tischplatte. Hämisch und schadenfroh schienen sie ihre Opfer mit einen Sog aus Verzweiflung und Genugtuung in ihren Bann zu ziehen.
Teilnehmer aus aller Herren Länder nahmen an diesem Schauspiel teil. Mehr und mehr Knappen folgten dem Ruf. Ein begehrters Turnier geistiger Kräfte und spielerischer Inbrunst dem kaum jemand widerstehen konnte.
 
Der Hausherr war in Aufruhr, der Platz wurde knapp, die Zeit immer knapper.
Der Andrang auf die noch freien Plätze der Spieleabende wurde nur den mutigsten und schnellsten Mitstreitern zugestanden.
Aufstände standen an der Tagesordnung. Das Verlangen nach emotional geladenen Spieleabenden war kaum zu stillen.
Eine Rebellion war kaum noch abzuwenden bis eines Tages die Idee geboren war.
Der Spieleverein Neuburg an der Donau.
So wurde im Mantel der Dunkelheit im Hinterzimmer eines kleinen irischen Pubs das Konzept des Spielevereins Neuburg entwickelt und das Schicksal aller Spieler besiegelt.
Denn niemand wusste dass der einst mächtige Hausherr und seine Gehilfen selbst, den Spieleverein und die Leitung dessen aus dem Schatten heraus lenkte und beeinflusste.
Schlussendlich riss er alle Macht an sich und Erschlug den Widerstand bevor dieser ins Leben gerufen wurde, wie einst sein großes Vorbild Senator Palpatine.